> > > > > 03.11.2012
Donnerstag, 22. November 2018

Akamus mit den Brandenburgischen Konzerten

Bravour und Eleganz

Mit vier Konzerten gastiert die Akademie für Alte Musik Berlin in der Spielzeit 2012/13 im Prinzregententheater in München. Nach einem gelungenen Auftakt mit einem reinen Mozart-Programm (klassik.com berichtete) folgte als zweites Konzert ein Abend, der Johann Sebastian Bach gewidmet war: Alle sechs Brandenburgischen Konzerte wurden aufgeführt. Die Programmwahl ist mutig, denn auch wenn die Konzerte abwechslungsreich sind, stellt sich, wenn sie nicht wirklich intelligent disponiert worden sind, ein gewisser Ermüdungseffekt ein. Zumal gibt es für die Aufführung der sechs Konzerte an einem Abend auch keinen sachlich zwingenden Grund, da Bach sie zwar in einer Sammlung unter dem Titel "Six Concerts Avec plusieurs Instruments" (Sechs Konzerte für mehrere Instrumente) herausgegeben hat, aber wohl nicht mit dem Ziel, dass sie tatsächlich gemeinsam aufgeführt werden.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Prof. Dr. Michael Bordt

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Brandenburgische Konzerte im Prinzregententheater: Akademie für Alte Musik Berlin in München

Ort: Prinzregententheater,

Werke von: Johann Sebastian Bach

Mitwirkende: Akademie für Alte Musik Berlin (Orchester)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Kaiserin Josephine - Ich heiße Sie alle ganz herzlich willkommen!

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich