> > > > > 19.10.2012
Samstag, 19. August 2017

Marlis Petersen und Jendrik Springer in Berlin

Liederabend ohne Distanz

Das Programm mit Goethe-Liedern, das die Sopranistin Marlis Petersen und der Pianist Jendrik Springer jüngst für Harmonia Mundi auch auf CD eingespielt haben, wird im Konzert demnächst in fernen und großen Sälen zu hören sein, in der Carnegie Hall und in der Wigmore Hall. Solch große Häuser können befremdlich wirken, wenn der Hinterkopf den Gedanken nicht loswird, dass ein Schubertiade grundsätzlich in einer Bleistiftskizze Platz fand und dass die Kammer der Kammermusik ursprünglich doch einen privaten bürgerlichen Rahmen bezeichnete. Umso mehr als ein Glücksfall erscheint es da, dass Petersen und Springer das Goethe-Programm auch im kleinen Berliner Radialsystem aufgeführt haben.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Tobias Roth

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Das Ewig Weibliche: Liederabend mit Marlis Petersen

Ort: Radialsystem V (Ganzes Haus),

Mitwirkende: Marlis Petersen (Solist Gesang), Jendrik Springer (Solist Instr.)

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (2/2017) herunterladen (0 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Edvard Grieg: op. 26, John Paulsen - Ehrgeiz

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Ensemble Armoniosa im Portrait "Unser Ensemble ist geprägt von wirklicher Harmonie"
Das Ensemble Armoniosa über seine neue CD, Historische Aufführungspraxis, gemeinsame Essen, selbstgebaute Instrumente und Musik im Internet.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich