> > > > > 05.12.2012
Mittwoch, 20. September 2017

Repertoireaufführung in der Bayerischen Staatsoper

Bezaubernde 'Zauberflöte'

Auch knapp 35 Jahre nach der Premiere ist es immer wieder ein Vergnügen, Wolfgang Amadeus Mozarts 'Zauberflöte' in der Bayerischen Staatsoper zu sehen. Die Inszenierung stammt von August Everding, das Bühnenbild und die Kostüme von Jürgen Rose. Da sich über die Jahrzehnte ein Grauschleier über die Produktion gelegt hatte, wurde sie 2004 von Helmut Lehberger frisch einstudiert; vor allem wurden aber das Bühnenbild und die Kostüme überarbeitet, teilweise auch neu hergestellt, so dass die Oper nun in frischen Farben leuchtet.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Prof. Dr. Michael Bordt

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Mozart: Die Zauberflöte: Bayerische Staatsoper

Ort: Bayerische Staatsoper,

Werke von: Wolfgang Amadeus Mozart

Mitwirkende: Jürgen Rose (Bühnenbild), Asher Fisch (Dirigent), August Everding (Inszenierung), Bayerisches Staatsorchester (Orchester), Georg Zeppenfeld (Solist Gesang), Erika Miklosa (Solist Gesang), Pavol Breslik (Solist Gesang)

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2017) herunterladen (1880 KByte) Class aktuel (3/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Liszt: Sonate für Klavier h-Moll (S 178) - Allegro energico - Andante sostenuto - Lento assai

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich