> > > > > 17.08.2012
Dienstag, 12. Dezember 2017

Heiner Goebbels inszeniert John Cage

Magisches Metatheater

Die Eröffnung der diesjährigen Ruhrtriennale im Jahr eins unter ihrem neuen Intendanten Heiner Goebbels kam einem Statement gleich: Denn mit seiner ambitionierten Inszenierung von John Cages 'Europeras 1 & 2' (1987) im Industrieraum der Bochumer Jahrhunderthalle setzte Goebbels ein beredtes Zeichen, das vor allem der Kreativität des Theaters verpflichtet war und daraus auch viele einprägsame Momente bezog. Die Aufführung von Cages auf der Anwendung von Zufallsprinzipien basierende Riesencollage aus Elementen der abendländischen Operngeschichte – Oper über Oper oder Metatheater im besten Sinne des Wortes, da hier die Parameter des Komponierens auf alle Elemente ausgedehnt sind, die überhaupt eine Opernaufführung ausmachen – ist nicht nur eine Verbeugung vor dem US-amerikanischen Komponisten, der in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte; sie ist auch als beredtes Beispiel für jene lebendige und kreative Theaterkultur zu verstehen, der sich Goebbels als Komponist wie als Regisseur mit all seinen Arbeiten verpflichtet fühlt.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Prof. Dr. Stefan Drees

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


John Cage: Europeras 1 & 2: Ruhrtriennale

Ort: Jahrhunderthalle,

Werke von: John Cage

Mitwirkende: Klaus Grünberg (Bühnenbild), Heiner Goebbels (Inszenierung)

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2017) herunterladen (0 KByte) Class aktuell (4/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich