> > > > > 28.04.2012
Samstag, 24. August 2019

Britten, Grieg, Sibelius

Einfalt und Eigenart

Brittens 'Simple Symphony' für Streichorchester wurde für Laienensembles verfasst. Die technischen Schwierigkeiten sind beherrschbar. Den Themen, kompiliert aus Brittens Jugendwerk, ist ein naiver Ton samt melodischer Eingängigkeit eigen. 'Simple Symphony' zielt weniger auf formale Finessen und Nuancen des Ausdrucks als humorig überzeichnete Charaktere. Dies erweist sich an den Satzüberschriften: 'Boisterous Bourrée', 'Playful Pizzicato', 'Sentimental Sarabande' und 'Frolicsome Finale'. Ohne Äpfel und Birnen verwechseln zu wollen, darf Brittens kunstvolle Einfalt mit Prokofjews 'Symphonie classique' verglichen werden. Die Leichtigkeit des Tons zu treffen, fällt in jedem Fall schwer.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Daniel Krause

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Britten, Grieg, Sibelius: Abonnementkonzert der Münchner Philharmoniker

Ort: Gasteig,

Werke von: Benjamin Britten, Edvard Grieg, Jean Sibelius

Mitwirkende: Paavo Järvi (Dirigent), Münchner Philharmoniker (Orchester), Alexandra Gruber (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte) Class aktuell (2/2019) herunterladen (4851 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Antonín Dvorák: String Quartet B 57 in E major op.80 - Finale. Allegro con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich