> > > > > 22.04.2012
Mittwoch, 23. Oktober 2019

Zwei Einakter mit dem DSO

Nonnen in der Oper

Mit den beiden Einaktern 'Suor Angelica' von Giacomo Puccini und 'Sancta Susanna' von Paul Hindemith präsentierte das Deutsche Symphonie Orchester Berlin einen bemerkenswerten Abend, der mit Alexander Skrjabins 'Poéme de l’extase' einen schlüssigen Epilog fand.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Kritik von Frank Fechter



Kontakt zur Redaktion


Puccini: Suor Angelica & Hindemith: Sancta Susanna: DSO, Hans Graf

Ort: Philharmonie (Grosser Saal),

Werke von: Giacomo Puccini, Paul Hindemith, Alexander Skrjabin

Mitwirkende: Hans Graf (Dirigent), Deutsches Symphonie-Orchester Berlin (Orchester), Melanie Diener (Solist Gesang), Lioba Braun (Solist Gesang), Ewa Wolak (Solist Gesang), Maria Luigia Borsi (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2019) herunterladen (3600 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Leo Fall: Die Dollarprinzessin - Finale

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich