> > > > > 13.10.2011
Donnerstag, 13. August 2020

Hengelbrock dirigiert das NDR Sinfonieorchester

Bach und Brahms

Bereits in einem Sonderkonzert als neuer Chefdirigent des NDR Sinfonieorchesters im September hatte Thomas Hengelbrock seine Vorliebe für das Unkonventionelle mit einem Programm von Telemann bis Cole Porter unter Beweis gestellt. Diese Tendenz sollte nun im ersten Abonnementkonzert mit dem gebürtigen Wilhelmshavener bestätigt werden. Holte der erste Teil mit den Bach-Kantaten BWV 140 und 191 die barocke Sakralmusik in den bürgerlichen Kunsttempel Laeiszhalle hinein, gab es nach der Pause mit der Vierten Sinfonie von Johannes Brahms ein Werk, das zu Johann Sebastian Bach zwar gleich mehrfache Verbindungen aufweist, gleichwohl die Erwartungen an ein gemeines Abonnementkonzert eher erfüllt.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Aron Sayed

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


NDR Sinfonieorchester: Thomas Hengelbrock

Ort: Laeiszhalle,

Werke von: Johann Sebastian Bach, Johannes Brahms

Mitwirkende: Thomas Hengelbrock (Dirigent), NDR Sinfonieorchester (Orchester), Johannette Zomer (Solist Gesang), Thomas E. Bauer (Solist Gesang), Maximilian Schmitt (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Pietro Antonio Cesti: La Dori

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich