> > > > > 09.06.2011
Sonntag, 20. Oktober 2019

Schätze des Repertoires: 'Turandot'

14. Rigaer Opernfestival

Oper aus sozialistischen Zeiten. Diese 'Turandot'-Inszenierung von Janis Zarins aus dem Jahre 1973 stellt uns das Werk im Sinne einer opulenten China-Revue vor. Die große Treppe mit viel Geflimmer fehlt ebenso wenig wie mächtige Drachenköpfe oder der süßlich nächtliche Blütenzauber im dritten Akt. Ausstatter Edgars Vardaunis hat da mit enorm hohem handwerklichen Können bei hohem Niveau der Werkstätten einen Opernabend so gestalten können, dass jedes der drei Bilder schon beim Öffnen des Vorhangs mit Beifall bedacht worden sein könnte. Oper ist Opulenz. Jede Aufführung im riesigen Sowjetreich ein Abglanz vom Moskauer Bolschoi-Theater, dessen Besuch jedem Sowjetbürger einmal im Leben rein theoretisch zustand, natürlich in einer massentauglichen Fassung im Riesensaal des Kreml-Palastes.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Boris Michael Gruhl



Kontakt zur Redaktion


Lettische Nationaloper Riga: Rigaer Opernfestival 2011: Turandot

Ort: Latvian National Opera,

Werke von: Giacomo Puccini

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2019) herunterladen (3600 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Ernest Bloch: Nigun

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich