> > > > > 04.02.2011
Samstag, 29. Januar 2022

Patricia Petibon im Wiener Konzerthaus

Barocke Virtuosität

Konzerte mit der französischen Sopranistin Patricia Petibon bedeuten niemals ein statisches Vortragen von Liedern oder Arien. Die Künstlerin macht bei ihren Soloprogrammen das Podium stets zur Bühne und überrascht zudem immer wieder mit originellen Kostümen. Ganz in diesem Sinne gestaltete sich der Abend im Wiener Konzerthaus mit Ausschnitten aus Werken des (Früh-)Barock als charmante und eifrig beklatschte Bühnenshow. Blendet man Petibons halbszenisches Agieren allerdings aus und konzentriert sich ganz auf ihre Stimme, ist nicht zu überhören, dass ihr Sopran über ein durchaus nicht unbegrenzetes Ausdrucksspektrum verfügt: Das obere Register klingt fast nur unter Druck und lässt so kaum dynamische Abstufung zu; auch die Mittellage wirkt im Piano wenig tragfähig.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Rainhard Wiesinger

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (1/2022) herunterladen (3500 KByte) Class aktuell (3/2021) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich