> > > > > 21.01.2011
Sonntag, 20. Oktober 2019

Erste Choreografie von Uwe Scholz in Tschechien

Jubel für die 'Schöpfung'

Als Uwe Scholz, gerade mal 26 Jahre alt, 1985 beim Zürcher Ballett die Chefposition antrat und ausgerechnet mit Joseph Haydns Oratorium 'Die Schöpfung' als Choreografie die Tanzweltbühne betrat, war das eine Sensation. Einerseits in Hochachtung vor der Musik, in feinsinnigem Nachspüren der Melodien, der Motive und vielfältigen klangbildartigen Schilderungen des Geschehens der sechs Schöpfungstage mit abschließender Hommage an das menschliche Leben, zum anderen aber in tänzerisch konsequent selbstbestimmter Interpretation, die sich jeder Art von Illustration weitestgehend verweigert.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Boris Michael Gruhl



Kontakt zur Redaktion


Die Schöpfung: Choreografie von Uwe Scholz

Ort: Janácek Opera,

Werke von: Joseph Haydn

Mitwirkende: Uwe Scholz (Choreographie), Caspar Richter (Dirigent)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2019) herunterladen (3600 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Schubert: Winterreise op. 89, D 911 - Gute Nacht

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich