> > > > > 13.02.2011
Freitag, 19. August 2022

Grigory Sokolov in Tübingen

Herr der Gezeiten

Nein, es geht im Folgenden nicht um eine Kinovorführung des gleichnamigen Films, sondern um ein Recital des russischen Pianisten Grigory Sokolov, dessen Name schon lange hoch gehandelt wird, wenn die Frage nach den bedeutendsten Pianisten unserer Zeit gestellt wird. Aufgrund seines extrem medien- und vermarktungsscheuen Wesens ist er zwar selbst unter ausgewiesenen Klavierfans noch immer nicht jedem bekannt. Zumindest in Tübingen, wo er seit langer Zeit Stammgast ist, scheinen sich seine Referenzen aber allmählich herumgesprochen zu haben, denn im Gegensatz zu den vorherigen Jahren blieb gestern auf den Rängen des Festsaals der Universität kaum ein Platz frei.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Thomas Gehrig



Kontakt zur Redaktion


Grigory Sokolov: Tübingen

Ort: Festsaal Neue Aula,

Werke von: Johann Sebastian Bach, Robert Schumann

Mitwirkende: Grigorij Sokolov (Solist Instr.)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7-8/2022) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich