> > > > > 08.01.2011
Dienstag, 14. Juli 2020

'Pique Dame' - David Hermanns Meisterinszenierung

Machtgier zwischen Eros und Kalkül

Gleich das erste Szenario in der Basler Inszenierung von Tschaikowskys 'Pique Dame' eröffnet eine seltsam entrückte Phantastik, die in der Folge alle sieben Bilder des Dreiakters bestimmt. Erinnerungen an die Bildwelt des frühen Tarkowski oder die geheimnisvollen Interieurs von Balthus bauen eine imaginäre Atmosphäre auf, die vom verlassenen Großstadtprospekt der Newa-Metropole bis zu den düsteren Waldlandschaften des russischen Mythos reicht. In dieser durchweg kühlen, nocturnen Stimmung geht David Hermanns Verzauberung einer entzauberten Welt vonstatten.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Toni Hildebrandt



Kontakt zur Redaktion


Pique Dame: Oper in drei Akten und sieben Bildern

Ort: Theater,

Werke von: Peter Tschaikowsky

Mitwirkende: Gabriel Feltz (Dirigent), David Hermann (Regie), Svetlana Ignatovitch (Solist Gesang), Nikolay Borchev (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Ivan Zajc: Nikola Subic Zrinjski

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich