> > > > > 09.10.2010
Samstag, 17. November 2018

Santiago Blaums geniale Konferenzoper 'Switch On'

Hochkultur vs. Off-Theater

Es ist schon bemerkenswert, dass nicht mal eine Woche nach dem kläglich gescheiterten Versuch der hochsubventionierten Hochkultur in Berlin, überzeugendes zeitgenössisches Musiktheater zu kreieren (begleitet von exzessiver medialer Berichterstattung) ausgerechnet im kleinen Haus 3 des Hebbel Theaters (HAU 3) eine Produktion in Premiere ging, die ohne viel Subvention, ohne viel Medien-Tamtam und ohne teure Stars genau das schafft (und zwar mit erstaunlicher Leichtigkeit und Witzigkeit): eine Oper von heute für heute zu präsentieren, für junge Zuschauer, die in knapp eineinhalb Stunden lachen, nachdenken und genießen können. Die Rede ist von 'Switch On', einer "Konferenzoper über die Himmelfahrt der elektronischen Musik als barockes Bild", konzipiert und exekutiert vom Argentinier Santiago Blaum, der die Vorstellungen selbst leitet.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Kevin Clarke

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Kaiserin Josephine - Ich heiße Sie alle ganz herzlich willkommen!

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich