> > > > > 24.09.2010
Dienstag, 21. November 2017

Auch der Freiburger 'Siegfried' überzeugt

Bestandene Feuerprobe

Gerade hat Brünnhilde das Licht ausgeknipst im frisch bezogenen Eigenheim, da bricht nach kurzem Schmunzeln der Jubel los: Auch die dritte Station des Freiburger 'Ring'-Zyklus ist ein kolossaler Erfolg. Ein sichtlich gelöster Christian Voigt kann sich für sein höchst beachtliches Rollendebüt als junger Siegfried feiern lassen. Und auch Fabrice Bollon strahlt; seine Freiburger Philharmoniker haben eine Vorstellung mit klarer Linie und viel Zug geboten, ihre mit Abstand beste bisher in diesem 'Ring'. Das Regieteam zieht neben regem Zuspruch allerdings auch ein paar ausdauernde Buhrufer auf sich. Hat man dem Publikum etwa zu viel zugemutet mit diesem 'Siegfried', einer Revue kaputter Typen in einer kleinbürgerlichen Welt voller verbarrikadierter Bungalows? Wie schon in 'Rheingold' und 'Walküre' hat Frank Hilbrich Wagners mythischen Figurenkosmos ins menschliche Hier und Jetzt übersetzt – und wieder landet er eine ganze Reihe von Volltreffern.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Kritik von Christian Schaper



Kontakt zur Redaktion


Richard Wagner: 'Siegfried': Freiburger Ring-Zyklus

Ort: Städtische Bühnen,

Werke von: Richard Wagner

Mitwirkende: Fabrice Bollon (Dirigent), Gary Jankowski (Solist Gesang)

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2017) herunterladen (0 KByte) Class aktuell (4/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich