> > > > > 03.11.2010
Donnerstag, 22. August 2019

New Zealand Symphony Orchestra und Hilary Hahn

Besuch von weit, weit weg

Den Albert-Konzerten hat man es zu verdanken, dass international bekannte Klangkörper und Solisten den Weg nach Südbaden ins Freiburger Konzerthaus finden. So durfte man an diesem Abend dem New Zealand Symphony Orchestra unter seinem jungen finnischen Chefdirigenten Pietari Inkinen lauschen. Gerade erst war man in Shanghai, schon bildet die herbstliche Schwarzwaldmetropole die erste Station der  Europatournee des staatlichen Orchesters jener Inselgruppe im Südpazifik. Freilich gab es noch einen anderen Grund, der das Publikum angelockt hatte: Hilary Hahn. Mag die 1979 geborene amerikanische Geigerin mittlerweile eine feste Größe auf dem Klassikmarkt darstellen; auf ihre Sichtweise des d-Moll Violinkonzerts von Jean Sibelius durfte man gleichwohl gespannt sein.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Aron Sayed

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


New Zealand Symphony Orchestra: Hilary Hahn

Ort: Konzerthaus,

Werke von: Jean Sibelius, Johann Sebastian Bach, Hector Berlioz, Bedrich Smetana, Johannes Brahms

Mitwirkende: Pietari Inkinen (Dirigent), New Zealand Symphony Orchestra (Orchester), Hilary Hahn (Solist Instr.)

Jetzt Tickets kaufen

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte) Class aktuell (2/2019) herunterladen (4851 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Antonín Dvorák: String Quartet B 57 in E major op.80 - Finale. Allegro con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich