> > > > > 29.04.2010
Mittwoch, 26. Februar 2020

'Die Frau ohne Schatten' beim Maggio musicale

Erfolgreicher Auftakt

Märchen oder psychologieüberfrachtetes Konstrukt? Hugo von Hofmannsthals ?Frau ohne Schatten? lässt sich vielfältig interpretieren. Die komplexe Handlung rund um die aus einem Feenreich stammende Kaiserin, die einen Schatten benötigt, um ganz Mensch zu werden und so ihren Geliebten, den Kaiser, vor der Versteinerung zu retten, musste bei der Wiener Uraufführung 1919 viel Kritik einstecken. Zu symbolbehaftet sei Hofmannstahls Arbeit, lautete der Hauptvorwurf.  Heutige Produktionen des Werks lassen zumeist kaum mehr erahnen, dass man es hier mit einer Geschichte zu tun hat, mit der man den Zuschauer in einer realitätsferne Märchenwelt entführen kann.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Rainhard Wiesinger

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Strauss: 'Die Frau ohne Schatten': Maggio Musicale

Ort: Teatro del Maggio Musicale Fiorentino,

Werke von: Richard Strauss

Mitwirkende: Zubin Mehta (Dirigent), Yannis Kokkos (Inszenierung), Albert Dohmen (Solist Gesang), Torsten Kerl (Solist Gesang), Adrianne Pieczonka (Solist Gesang), Lioba Braun (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (2/2020) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Florian Leopold Gaßmann: Opera Arias

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich