> > > > > 03.04.2010
Sonntag, 27. November 2022

Georges Bizet

Elina Garančia gastiert als Carmen in Berlin

Mamma Mia auf Spanisch?

Vielleicht wird man dieser Westberliner Aufführung von 'Carmen' am ehesten gerecht, wenn man sie von der humoristischen Seite angeht und in der Form von Additionen und Assoziationen beschreibt. Die Deutsche Oper setzte dieses Jahr zu Ostern Bizets Klassiker aufs Programm, nachdem letztes Jahr zur gleichen Zeit die Türen geschlossen geblieben waren, weil die damals vorgesehen Katastrophen-Produktion von 'Aida' vorzeitig vom Programm genommen werden musste, wegen Publikums-Desinteresse. Von dem konnte nun keine Rede sein, denn erstens ist diese von Søren Schuhmacher kürzlich neu aufpolierte Originalproduktion von Peter Beauvais aus dem Jahr 1979 (mit Bühnenbildern und Kostümen von Pierluigi Samaritani) so bilderbuch-artig hübsch anzusehen und altmodisch geradeaus erzählt, dass sie sich größter Beliebtheit beim Regietheater-genervten Berliner Publikum erfreut – und zudem Touristen von nah und fern glücklich macht, die ja - nach neuesten Erkenntnissen - den Großteil der Zuschauer Berliner Opernhäuser ausmachen. Zweitens hat die DOB die Wochen rund um Ostern, in denen die Stadt ganz besonders mit Besuchern überlaufen ist, genutzt, um eine wahre Parade der Superstars auszufahren, wie sie hier derart gebündelt eher selten ist. Für 'Carmen' waren ursprünglich Roberto Alagna und Vesselina Kasarova vorgesehen, was bereits zu einem mehr als ordentlichen Kartenvorverkauf sorgte. Als Kasarova dann kurzfristig absagte und niemand geringeres als der Mezzo Elina Garančia einsprang, war die Vorstellung nicht nur sofort restlos ausverkauft, es tummelten sich vorm Eingang des Hauses Menschenmengen mit 'Suche Karte'-Schildern, wie ich das zuletzt beim Auftritt von Jonas Kaufmann als Cavaradossi erlebt hatte. Rund um diese beiden Spitzenstars bot das Haus ferner Michaela Kaune als Michaëla auf und Barikhunk-Kandidat Ryan McKinny aus Sacramento/USA als Escamillo. Und nicht zu vergessen: Yves Abel als Dirigent. ‚Zukunft Große Oper’, Motto des Hauses, war hier ganz Gegenwart, könnte man sagen. Und das Publikum strömte in Scharen herbei. So einfach kann Oper manchmal sein, wenn man ganz simpel die Erfolgsgaranten addiert.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Kevin Clarke

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Bizet: 'Carmen': Deutsche Oper Berlin

Ort: Deutsche Oper,

Werke von: Georges Bizet

Mitwirkende: Yves Abel (Dirigent), Orchester der Deutschen Oper Berlin (Orchester), Elina Garanca (Solist Gesang), Michaela Kaune (Solist Gesang), Roberto Alagna (Solist Gesang)

Jetzt Tickets kaufen

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

Class aktuell (3/2022) herunterladen (5000 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (11/2022) herunterladen (2700 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Ignaz Joseph Pleyel: String Quartet Ben 342 in D major - Rondo. Moderato - Presto assai

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich