> > > > > 04.08.2010
Dienstag, 29. September 2020

Gounods 'Mireille' im Römertheater Orange

Hymnische Himmelfahrt

Mögen die Massen im südfranzösischen Römertheater von Orange gerne 'Carmen' und 'Aida' hören, die dort immer wieder (Verdis Nil-Oper wiederum 2011) gespielt werden: Diesmal hatten Oranges "Chorégies"-Sommer-Opernfestspiele ihr musikalisches Heimspiel. Die vor den Toren der Arena für 10.000 Opernfans liegende Provence spielte in Gestalt von Charles Gounods provençalischer Oper 'Mireille' selbst mit. Das von Provence-Dichter Frédéric Mistral 1859 im alten Provence-Dialekt verfasste Epos 'Miréio' von der unglücklichen Liebe der reichen Tochter Mireille zum armen Korbmacher Vincent begeisterte Gounod derart, dass er sich von Michel Carré daraus, freilich in Hoch-Französisch, ein Libretto schreiben ließ.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Prof. Kurt Witterstätter

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Gounod: 'Mireille': Römertheater Orange

Ort: Chorégies d'Orange,

Werke von: Charles Gounod

Mitwirkende: Alain Altinoglu (Dirigent), Nicolas Cavallier (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Jupiter

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2020) herunterladen (3402 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Leo Fall: Die Rose von Stambul

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich