> > > > > 29.10.2009
Donnerstag, 20. Februar 2020

Klanglich fein austariert

Perfektes Orchesterspiel

Wer zu einer Orchesterreise antritt, sollte eigentlich auch weniger Bekanntes im Gepäck führen, am besten Werke der heimatlichen Musiktradition, vielleicht auch einen zeitgenössischen Beitrag. Folgt man der Auffassung namhafter Konzertveranstalter, so laufen Tourneen angeblich nicht ohne ?Schlachtrösser?. Davon hielt das Russische Nationalorchester im zweiten Meisterkonzert der Hörtnagel-Reihe in Nürnberg allerdings wenig. Man spielte als Finalstück die abgründig karge, kammermusikalisch aufgelichtete Fünfzehnte Sinfonie von Dmitri Schostakowitsch, spannte Sergei Rachmaninows Erstes Klavierkonzert fis-Moll als Solistenbeitrag davor und begann mit 'Prélude' aus der Suite op. 79 von Alexander Glasunow .

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Kritik von Prof. Egon Bezold



Kontakt zur Redaktion


Zweites Meisterkonzert: Russisches Nationalorchester, Mihail Pletnev

Ort: Meistersingerhalle,

Werke von: Sergej Rachmaninoff, Alexander Glasunow, Dimitri Schostakowitsch

Mitwirkende: Mikhail Pletnev (Dirigent), Russian National Orchestra (Orchester)

Jetzt Tickets kaufen

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (2/2020) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Florian Leopold Gaßmann: Opera Arias

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich