> > > > > 12.09.2009
Dienstag, 21. Mai 2019

Ferruccio Busoni

Lydia Steier inszeniert Busoni und Leoncavallo

Tod oder Turandot!

„Was an dem einen wie an dem andern lächerlich ist, ist eine gewisse mechanische Starrheit, da wo wir geistige Rührigkeit und Gelenkigkeit fordern“, schreibt Henri Bergson in seinem großartigen Essay über das „Lachen“. Bergson dachte dabei wohl vermutlich in erster Linie an Cervantes' 'Don Quixote', den er über alles liebte, doch es ist durchaus möglich, dass er auch die italienische Tradition der Commedia dell’Arte vor Augen hatte.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.


'Turandot' (Busoni) - 'Der Bajazzo' (Leoncavallo)
Szenenfoto Szenenfoto Szenenfoto

Klicken Sie auf ein Bild von 'Turandot' (Busoni) - 'Der Bajazzo' (Leoncavallo), um die Fotostrecke zu starten (9 Bilder).

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Toni Hildebrandt



Kontakt zur Redaktion


'Turandot' (Busoni) - 'Der Bajazzo' (Leoncavallo): Eine chinesischer Fabel in zwei Akten

Ort: Deutsches Nationaltheater,

Werke von: Ferruccio Busoni, Ruggero Leoncavallo

Mitwirkende: Martin Hoff (Dirigent), Staatskapelle Weimar (Orchester), Renatus Mèszàr (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (5/2019) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Josef Holbrooke: The girl I left behind me - Variation 12

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich