> > > > > 04.10.2009
Freitag, 7. Oktober 2022

Alexander von Zemlinsky

Ein außergewöhnliches Plädoyer für Zemlinsky

Archaische Paarungsrituale und mechanische Idyllen

Alexander Zemlinsky gehört zu den Komponisten, deren Namen zwar in Fachkreisen stets bekannt waren, aber deren Werk erst in den letzten 20 Jahren ins Bewusstsein einer breiteren Öffentlichkeit gerückt ist. Gleichwohl wird er das Verdikt nicht los, ein ‚Zu-Spät-Gekommener’ zu sein, weil er das Komponieren mit tonalem Material nicht aufgegeben hat. Man müsste einfach nur die Perspektive wechseln, um zu erkennen, dass Zemlinsky mit seinem sensiblen Gespür für dramatische Zusammenhänge auch ‚modern’ sein konnte, wenngleich er den Weg über die Grenzen der Tonalität zur Zwölftonmusik nicht beschritten hatte. Dies hatte ihm schon zu Lebzeiten den Vorwurf des Eklektizismus eingebracht. Zu den Vorurteilsbildungen gehört auch der ständige Verweis auf vermeintlich biographische Zusammenhänge zwischen Opern und Zemlinsky.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Michael Pitz-Grewenig

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Alexander von Zemlinsky: Bremen

Ort: Bremer Theater,

Werke von: Alexander von Zemlinsky

Mitwirkende: Markus Poschner (Dirigent), Nadja Stefanoff (Solist Gesang), Peter Marsh (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2022) herunterladen (2700 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich