> > > > > 15.05.2010
Sonntag, 20. Oktober 2019

Die Premiere der Oberammergauer Passionsspiele

Leiden und Sterben Jesu

Die Oberammergauer Passionsspiele sind kein gewöhnliches Musiktheater. Mysterienspiele ältesten Schlags, seit dieser alten Zeit stets im Wandel und in der theologischen wie gesellschaftlichen Kontroverse, sind sie nach wie vor ein Laienschauspiel, an dem sich nur geborene Oberammergauer oder seit mindestens 20 Jahren Ortsansässige beteiligen dürfen. Aber es ist auch kein echtes Laienschauspiel, denn der Einsatz, den die Beteiligten in der langen Vorbereitungsphase leisten, geht über das, was man unter jenem Begriff gemeinhin versteht, weit hinaus: Sei es in Bezug auf die Komplexität und Größe des Spektakels, sei es etwa das berühmte Gebot, sich im Jahr der Vorbereitungen Bart- und Haupthaar wachsen zu lassen.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Tobias Roth



Kontakt zur Redaktion

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2019) herunterladen (3600 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Jacques Offenbach: Le Royaume de Neptune - Variations

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich