> > > > > 17.07.2009
Sonntag, 20. Oktober 2019

Verdis 'Ballo in maschera' in London

Mäßiger Gesamteindruck

Renato? Riccardo? Mittlerweile sind die Namen der historischen Persönlichkeiten von Eugène Scribes Libretto so selbstverständlich geworden, dass man erstaunt ist, auf dem Besetzungszettel keinen König Gustav III. von Schweden und keinen Graf Anckarström vorzufinden. Verdis 1859 in Rom uraufgeführtes Stück hatte bekanntlich mit der Zensurbehörde zu kämpfen: Scribe verarbeitete in seinem Libretto den Mord an dem schwedischen König, der in Wirklichkeit wegen handfester politischer Motive und nicht auf Grund eines eifersüchtigen Ehemanns bei einem Maskenball tödlich verwundet wurde. (Den historischen Anckarström erwartete auch die Todestrafe und kein großmütiges Verziehen wie in der Oper…) Einen Königsmord auf der Opernbühne wollte die Zensur aber nicht sehen, und so verlegte man die Handlung nach Boston und machte aus dem König einen Gouverneur.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Rainhard Wiesinger

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Giuseppe Verdi: 'Ballo in maschera': Covent Garden London

Ort: Royal Opera Covent Garden,

Werke von: Giuseppe Verdi

Mitwirkende: Maurizio Benini (Dirigent), Orchestra of the Covent Garden Opera (Orchester), Elena Manistina (Solist Gesang), Dalibor Jenis (Solist Gesang), Ramón Vargas (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2019) herunterladen (3600 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Michel Yost: Clarinet Concerto No. 14 - Romanze

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich