> > > > > 24.05.2009
Sonntag, 1. August 2021

Joseph Haydn

Heinrich Schiff dirigiert die Kremerata Baltica

Nicht nur ein Mozartfest

Die Kremerata Baltica wurde 1997 von Gidon Kremer gegründet und gehört seitdem zu den international führenden Kammerorchestern. Dirigenten wie Simon Rattle, Christoph Eschenbach oder Kent Nagano haben sie geführt – am gestrigen Abend stand in der Chemnitzer Kreuzkirche der österreichische Cellist Heinrich Schiff am Pult des baltischen Ensembles. Anlass war das Abschlusskonzert des Sächsischen Mozartfestes, das im Mai auch in Leipzig und Dresden gastiert hatte.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Toni Hildebrandt



Kontakt zur Redaktion


Kremerata Baltica & Heinrich Schiff: Abschlusskonzert des Sächsischen Mozartfestes 2009

Ort: Kreuzkirche,

Werke von: Joseph Haydn, Arnold Schönberg, Wolfgang Amadeus Mozart, Heinrich Schiff

Mitwirkende: Baltica Kremerata (Orchester), Sharon Kam (Solist Instr.)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

Class aktuell (1/2021) herunterladen (2500 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2021) herunterladen (3560 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich