> > > > > 01.06.2009
Samstag, 19. Januar 2019

Tage der Alten Musik - Teil II

Kimonos am römischen Kaiserhof

Vor zwei Jahren, 2007, war La Venexiana schon einmal bei den Tagen der Alten Musik in Regensburg zu Gast, um eine vielbeachtete Aufführung von Claudio Monteverdis 'L'Orfeo‘ zu geben. Dieses Jahr nun folgte Monteverdis 'Krönung der Poppea‘, ein ungleich längeres und auch nicht ganz so eingängiges Stück. Monteverdi komponierte diese Oper nicht für einen reichen Fürsten, der sich ein großes, eigenes Orchester leisten konnte, sondern für das Teatro SS. Giovanni e Paolo in Venedig, und das bedeutete, dass das Stück Geld einspielen und das Orchester dementsprechend reduziert werden musste. So hängt bei diesem Stück viel an der Ausdruckskraft der Protagonisten, der Musik und der Regie.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Prof. Dr. Michael Bordt

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Monteverdis L´incoronatione di Poppea: La Venexiana am 1. Juni 2009

Ort: Velodrom,

Werke von: Claudio Monteverdi

Mitwirkende: Claudio Cavina (Dirigent), La Venexiana (Orchester), Emanuela Galli (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (1/2019) herunterladen (2248 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Waldemar Bargiel: String Quartet No.3 op.15b - Allegro ma non troppo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich