> > > > > 08.11.2009
Samstag, 11. Juli 2020

1 / 3 >

Festspielhaus Baden-Baden, Copyright: Patrick Pelster

Festspielhaus Baden-Baden, © Patrick Pelster

Cecilia Bartoli mit Kastraten-Arien in Baden-Baden

Evviva il coltellino

Es ist Cecilia Bartoli zweifellos anzurechnen, dass sie nach 8 Millionen verkauften Platten immer noch den Hunger und den Mut besitzt, sich ein nahezu unbekanntes Material zu erarbeiten. Natürlich ist die Beschäftigung mit der Ära der Kastraten für sich gesehen nicht so spektakulär, wie das die Marketing-Offensive vor dem Erscheinen ihres Albums ?Sacrificium? Glauben machen will. Trotzdem ist man auch an diesem Abend in Baden-Baden froh, dass Bartoli ihre ungezügelte Energie nicht auf die üblichen Händel-Arien losgelassen hat, sondern sich auf ein wirklich sehr interessantes Repertoire aus der neapolitanischen Schule des Komponisten Nicola Porpora konzentriert.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Kritik von Martin Andris



Kontakt zur Redaktion


Sacrificium: La scuola dei castrati

Ort: Festspielhaus,

Werke von: Nicola Porpora, Riccardo Broschi, Leonardo Leo

Mitwirkende: Giovanni Antonini (Dirigent), Il Giardino Armonico (Orchester), Cecilia Bartoli (Solist Gesang)

Jetzt Tickets kaufen

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Leopold I.: Il Sagrifizio d'Adbramo - Sonata

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich