> > > > > 28.04.2009
Montag, 19. August 2019

1 / 6 >

Theater an der Wien: Blick auf den Eisernen Vorhang, Copyright: Paul Ott

Theater an der Wien: Blick auf den Eisernen Vorhang, © Paul Ott

Agnes Baltsa im Theater an der Wien

Jubel für eine Diva

Für Herbert von Karajan war Agnes Baltsa „die bedeutendste dramatische Mezzosopranistin unserer Zeit“. Besonders eng verbunden ist die aus Griechenland stammende Künstlerin dem Wiener Publikum, das sie in so unterschiedlichen Partien wie Carmen, Isabella (L'Italiana in Algeri), Charlotte (Werther) oder Santuzza (Cavalleria rusticana) erleben konnte. In den letzten Jahren hat sich Agnes Baltsa auf der Bühne rarer gemacht, umso größeres Interesse brachte man daher ihren Rollendebüts als Klytämnestra (Elektra) und Künstlerin (Jenufa) entgegen. (An der Staatoper hätte sie 2005 auch die Ortrud in der Neuproduktion von Wagners „Lohengrin“ singen sollen, legte die Partie aber am Tag der Generalprobe zurück.)

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Rainhard Wiesinger

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Jubel für eine Diva: Agnes Baltsa im Theater an der Wien

Ort: Theater an der Wien,

Werke von: Mikis Theodorakis

Mitwirkende: Agnes Baltsa (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte) Class aktuell (2/2019) herunterladen (4851 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Antonín Dvorák: String Quartet B 57 in E major op.80 - Finale. Allegro con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich