> > > > > 29.03.2009
Donnerstag, 27. April 2017

1 / 2 >

Staatstheater Stuttgart, Copyright: Schlaier

Staatstheater Stuttgart, © Schlaier

Musikalisch hui, szenisch pfui

Lohengrin mit zwei Gesichtern

Viel hätte wohl nicht gefehlt, und die Stuttgarter 'Lohengrin'-Premiere wäre zum vorgesehenen Termin gar nicht über die Bühne gegangen: Erst vergangene Woche hatten sich zunächst GMD Manfred Honeck und Regisseur Stanislas Nordey überworfen, woraufhin letzterer seinen Hut nahm und sich postwendend öffentlich von der Produktion distanzierte. Noch ehe sich der Vorhang hob, war damit schon einmal klar, dass das Publikum nur eine fragmentarische, an Nordeys Fassung lediglich angelehnte Inszenierung zu sehen bekommen würde. Doch das war mitnichten schon alles, denn obendrein wurde auf Betreiben Honecks auch Lance Ryan kurzfristig die Titelrolle entzogen und mit Scott McAllister neu besetzt.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Thomas Gehrig

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


'Lohengrin' mit zwei Gesichtern: Musikalisch hui, szenisch pfui

Ort: Staatstheater,

Werke von: Richard Wagner

Mitwirkende: Chor der Staatsoper Stuttgart (Chor), Manfred Honeck (Dirigent), Württembergisches Staatsorchester Stuttgart (Orchester), Wolfgang Koch (Solist Gesang), Attila Jun (Solist Gesang), Mary Mills (Solist Gesang), Barbara Schneider-Hofstetter (Solist Gesang)

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2017) herunterladen (0 KByte) Class aktuell (1/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Domenico Scarlatti: Sonate D-Dur K 29

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich