> > > > > 16.02.2009
Freitag, 5. März 2021

Das brillante Arcanto Quartett in Berlin

Einklang

'Wohl wenig bekümmert um uns / Glänzt die Erstaunende dort, die Fremdlingin unter den Menschen, / Über Gebirgshöhn traurig und prächtig herauf.' schrieb Friedrich Hölderlin in 'Brot und Wein' über die Nacht. Auf Nachstücke hatte es auch das Programm abgesehen, das das Arcanto Quartett im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie spielte, in romantischer und in moderner Ausprägung. Beiden Epochen war das Motiv der Nacht nicht das Moment der verschluckenden Einheitlich oder Unmündigkeit, sondern das Verstärkungsorgan des Unbekannten und der Nuancen, die Nacht war der Aggregatzustand der alogischen Genauigkeit, auf die die Kunst abgestellt war.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Tobias Roth



Kontakt zur Redaktion


Arcanto Quartett: Bartok, Dutilleux, Mendelssohn Bartholdy

Ort: Philharmonie,

Werke von: Béla Bartók, Henri Dutilleux, Felix Mendelssohn Bartholdy

Jetzt Tickets kaufen

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2021) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich