> > > > > 28.01.2009
Samstag, 24. Oktober 2020

Seit 1908 auf den Wiener Bühnen

Vom Mikrokosmos des Gefühls

Puccinis dritte Oper 'Manon Lescaut' soll laut Libretto in Amiens, Paris, Le Havre und Louisana spielen. Doch Robert Carsen versetzt die Handlung seiner Wiener Inszenierung aus dem Jahr 2005 in ein Einheitsbühnenbild, das im ersten Akt eine luxuriöse Shopping Mall darstellt, im zweiten und dritten Akt zu einem Salon mit Ausblick auf gigantische Wolkenkratzer wird; gestorben wird am Schluss dann wieder in der Shopping Mall des ersten Akts. Manon trägt hier immer noch ein Abendkleid mit einem prachtvollen Diamantengeschmeide auf dem Dekolleté. Wie kann man mitten in einer Stadt - mit einem Vermögen um den Hals - verdursten? Diese Szene unterstreicht noch einmal die generelle Konzeptlosigkeit, die Carsens Arbeit durchweg prägt, und die das Publikum dann auch zu einem nur verhaltenen Schlussapplaus animiert.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Midou Grossmann



Kontakt zur Redaktion


Manon Lescaut: Wiener Staatsoper 28.1.2008

Ort: Staatsoper,

Werke von: Giacomo Puccini

Mitwirkende: Paolo Carignani (Dirigent), Orchester der Wiener Staatsoper (Orchester), Norma Fantini (Solist Gesang), Neil Shicoff (Solist Gesang), Boaz Daniel (Solist Gesang), Alexander Kaimbacher (Solist Gesang), Wolfgang Bankl (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2020) herunterladen (3612 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Georg Schumann: 6 Fantasien für Klavier op. 36 - Erinnerungen - Piu allegretto. Molto grazioso

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich