> > > > > 20.12.2008
Freitag, 14. Dezember 2018

Weihnachtsmusik zwischen Sachsen und Italien

Per la Notte di Natale

Eine äußerst selten gespielte Pastorale mit dem Untertitel „per la Notte di Natale“ – auf Deutsch „zur Weihnacht“ – von Johann David Heinichen eröffnete das diesjährige Weihnachtskonzert in der Chemnitzer Kreuzkirche. Unter der musikalischen Leitung von Steffen Walther wurde einmal mehr ein äußerst interessantes Programm erarbeitet, das neben bekannten Kompositionen, wie dem „Concerto grosso fatto per la notte di Natale“ von Arcangelo Corelli oder dem Bachschen „Magnificat“, auch so selten zu hörende Werke, wie Heinichens „Te Deum“ oder Faschs „Concerto in D-Dur“ integrierte.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Toni Hildebrandt



Kontakt zur Redaktion


Weihnachtskonzert Kreuzkirche Chemnitz: Sächsische Weihnachtsmusiken des 18. Jahrhunderts

Ort: Kreuzkirche,

Werke von: Arcangelo Corelli, Johann David Heinichen, Johann Friedrich Fasch, Johann Sebastian Bach

Mitwirkende: Barbara Christina Steude (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte) Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Kaiserin Josephine - Ich heiße Sie alle ganz herzlich willkommen!

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich