> > > > > 03.10.2008
Freitag, 7. Oktober 2022

1 / 2 >

Staatstheater Stuttgart, Copyright: Schlaier

Staatstheater Stuttgart, © Schlaier

„Hamlet“ als Ballett in Stuttgart

Shakespeare tanzt

Aus dem Dunkel. Aus der Stille. Aus der Tiefe. Am offenen Grab. Ein Mann in Verzweiflung. Hamlet tanzt. Sein oder Nichtsein. Sprünge wie wild. Drehungen wie irre. Es ist das Grab des Vaters, die offene Wunde, die nicht heilt, sich nicht schließt, nicht vernarbt. Da wächst kein Gras drüber. Die Musik atmet, faucht keucht. Der junge Mann am Grab, einsamer nie. Der stört, allein weil er da ist, weil er so tanzt. Aber wo sind wir denn? Im Diesseits, im Jenseits, im Leben im Tod? Was will der tote Vater noch immer im Leben, vor allem was will er im Leben seines Sohnes?

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Boris Michael Gruhl



Kontakt zur Redaktion

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2022) herunterladen (2700 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich