> > > > > 31.05.2009
Samstag, 20. Juli 2019

Jaroussky singt Farinelli

Geist, Trost und Freude zu Pfingsten

Etwas abseits von den Festspielen im Sommer beginnen auch die Pfingstfestspiele in Salzburg zunehmend Aufmerksamkeit zu erlangen. Für die Matinee am Pfingstsonntag hat man drei Stars der Alten Musik aufbieten können: Den Countertenor Philippe Jaroussky, den Dirigenten Jean-Christophe Spinosi und das von ihm gegründete Ensemble Matheus.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Prof. Dr. Michael Bordt

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Matinee mit Philippe Jaroussky: Salzburger Pfingstfestpiele am 31. Mai 2009

Ort: Haus für Mozart,

Werke von: Geminiano Giacomelli, Johann Adolf Hasse, Nicola Porpora, Farinelli, Antonio Vivaldi, Georg Philipp Telemann

Mitwirkende: Jean-Christophe Spinosi (Dirigent), Ensemble Matheus (Orchester), Philippe Jaroussky (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich