> > > > > 19.07.2008
Freitag, 7. Oktober 2022

Ein misslungener Liederabend der Opernfestspiele

Manierierter Mozart

Eines vorweg: Vesselina Kasarova hat - vielleicht mehr denn je - eine phantastische Stimme. Was immer sie singen möchte, kann sie umsetzen. Mühelos füllt sie das bis auf den letzten Platz besetzte Prinzregententheater - ob im zarten, getupften Pianissimo oder im kräftigen, manchmal geradezu überwältigend starkem Forte. Technisch beherrscht sie alles: Eine satte und warme Tiefe bis hin zu einer freien, nie schrillen Höhe. Jede noch so schwierige Koloratur meistert sie mit Bravour. Ihre Bühnenpräsenz ist phänomenal.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Prof. Dr. Michael Bordt



Kontakt zur Redaktion


Liederabend Vesselina Kasarova: Prinzregententheater am 19. Juli 2008

Ort: Prinzregententheater,

Werke von: Wolfgang Amadeus Mozart, Georg Friedrich Händel

Mitwirkende: Vesselina Kasarova (Solist Gesang), Charles Spencer (Solist Instr.)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2022) herunterladen (2700 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich