> > > > > 06.06.2008
Dienstag, 30. November 2021

Gerd Albrecht eröffnet 70. Straßburg-Musikfestival

Die Natur im Aufruhr

Ein geistliches Früh- und Spätwerk koppelte Gerd Albrecht in hoher Eindringlichkeit mit Chor und Orchester der Brünner Oper zur Eröffnung des 70. Straßburger Musikfestivals: Puccinis Talentprobe ‘Messa di Gloria’ und Janaceks zwei Jahre vor seinem Tod entstandene ‘Glagolitische Messe’. Das seit 1932 bestehende Festival der Europastadt am Rhein wollte damit Puccinis 150. Geburtsjahr und Janaceks 80. Todesjahr gedenken.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Prof. Kurt Witterstätter

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Die Natur im Aufruhr: Gerd Albrecht eröffnet 70. Straßburg-Festival

Ort: Palais de la Musique,

Werke von: Giacomo Puccini, Leos Janácek

Mitwirkende: Tschechischer Nationalchor (Chor), Gerd Albrecht (Dirigent), Michal Lehotsky (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2021) herunterladen (3500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich