> > > > > 08.03.2008
Mittwoch, 27. Mai 2020

Janny Zomer debütiert als Offenbachs Schöne Helena

Großmeister der Groteske

Normalerweise würde ich nicht unbedingt über 100 Kilometer ins Friesische Leeuwarden reisen, um dort im Theater De Harmonie die Griechenland-Travestie ?La belle Hélène? (1864) von Jacques Offenbach zu sehen, aufgeführt von der halb-professionellen Operettengesellschaft Theaterkoor Animato. Aber die Aussicht, die wunderbare Sopranistin Janny Zomer bei ihrem Rollendebüt als sexy Königin von Sparta zu erleben, in einer Partie, die so ganz und gar zu ihrer sinnlichen, dunkel timbrierten Stimme passt, ganz zu schweigen vom Schalk in ihrem Wesen, war zu verführerisch, um sich den Abend entgehen zu lassen.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Kevin Clarke

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Offenbachs Griechenland-Travestie: Operettenproduktion in Leeuwarden

Ort: Stadsschouwburg De Harmonie,

Werke von: Jacques Offenbach

Mitwirkende: Janny Zomer (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2020) herunterladen (3000 KByte) Class aktuell (1/2020) herunterladen (4180 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Johann Theile: Passio Domini nostri Iesu Christi - Actus II

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich