> > > > > 30.01.2008
Mittwoch, 23. September 2020

Hilary Hahn spielt Tschaikowsky

Introvertierte Schwermut

Das Royal Scottish National Orchestra hat sich unter Stephane Deneve gleich zu Beginn viel vorgenommen: Richard Strauss’ 1889 in Weimar uraufgeführter ‘Don Juan’ zählt zu dem Anspruchsvollsten der gesamten Orchesterliteratur, in Wien ist man bei diesem Repertoire außerdem verwöhnt durch den Sound der Philharmoniker. Die englischen Gäste ließen neben ihrem spieltechnischen Niveau auch durch ihre durchaus samtig sonoren Streicher aufhorchen, während sich die Bläser durch ihr eher geradliniges Spiel nicht so recht in ein abgerundetes Gesamtbild integrierten. Gekommen war man an diesem Abend aber ohnehin, um Hilary Hahn mit Tschaikowskys Violinkonzert zu erleben. Hahn, deren Epochen überspannendes Repertoire Bach ebenso abdeckt wie Samuel Barber, spielt Tschaikowskys –übrigens in Wien uraufgeführtes!- Konzert ohne vordergründige Effekte, ihre Phrasierung ist überaus sensibel, ihr satter, dunkel gefärbter Ton trägt trotz seiner Zartheit in allen dynamischen Bereichen. Die erstklassige technische Bewältigung von Tschaikowskys Stück versteht sich bei der 1979 in Virginia geborenen Künstlerin von selbst. Was man mitunter vermisste, war der Mut, zu etwas mehr Extrovertiertheit. Von Seiten des eher handfest agierenden Orchesters wollte sich leider keine Konversation auf gleichem Niveau einstellen. Originell Hilary Hahns Zugabe: Sie spielte eine Bearbeitung des Erlkönigs, bei der sie sich auch zu einem dramatischen Zugriff hinreißen ließ.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Rainhard Wiesinger

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Introvertierte Schwermut : Hilary Hahn spielt Tschaikowsky

Ort: Konzerthaus,

Werke von: Richard Strauss, Peter Tschaikowsky, Claude Debussy

Mitwirkende: Stephane Deneve (Dirigent), Royal Scottish National Orchestra (Orchester), Hilary Hahn (Solist Instr.)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Jupiter

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2020) herunterladen (3402 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Leopold I.: Il Sagrifizio d'Adbramo - Ai colli sanguinasi

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich