> > > > > 06.12.2007
Donnerstag, 18. Juli 2019

Das gerade wollte Mozart wohl nicht...

Eine Welt der schönen Bilder

Noch immer ist Mozarts Zauberflöte ein Publikumsrenner. In der Vorweihnachtszeit setzt man das Werk deshalb gerne auf den Spielplan, ein volles Haus scheint damit garantiert zu sein. So geschieht es auch heuer wieder in der Bayerischen Staatsoper; die sehr beliebte Inszenierung aus dem Jahr 1978 von August Everding (Regie) und Jürgen Rose (Bühne und Kostüme) ist wieder zu erleben. Im Oktober 2004 gab es eine Neueinstudierung für diese Produktion, die somit auch weiterhin ein Publikumsmagnet bleibt. Leider konnte die von mir besuchte Vorstellung eine gewisse Schwerfälligkeit nicht überwinden, die Aktionen auf der Bühne wirkten zumeist ohne künstlerischen Tiefgang, was die ungemein intensive Zusammenarbeit von Everding und Rose sicherlich nicht verdient hat. Jede Aufführung sollte in den Köpfen der Protagonisten eine Art Premiere sein, denn das ist sie sicherlich auch für einen Großteil des Publikums.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Midou Grossmann



Kontakt zur Redaktion


Bayerische Staatsoper: Die Zauberflöte

Ort: Bayerische Staatsoper,

Werke von: Wolfgang Amadeus Mozart

Mitwirkende: Jürgen Rose (Bühnenbild), Ivor Bolton (Dirigent), Jürgen Rose (Kostüme), Bayerisches Staatsorchester (Orchester), August Everding (Regie), Woo-Kyung Kim (Solist Gesang), Jan-Hendrik Rootering (Solist Gesang), Nikolay Borchev (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Frédéric Chopin: Valse h-Moll

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich