> > > > > 20.05.2007
Samstag, 24. Oktober 2020

Christof Loy inszeniert 'Simon Boccanegra'

Eine italienische Passion?

Verdis ‚Simon Boccanegra’ hat nie wirklich Fuß gefasst in den Spielplänen der Opernhäuser und wenn man die Frankfurter Inszenierung gesehen hat, versteht man wieder warum. Die erste Fassung der Oper fiel 1857 bei der Premiere in Venedig durch, erst 24 Jahre später erlebte das Werk mit einem überarbeiteten Libretto von Arrigo Boito und einer musikalischen Revision von Verdi eine erfolgreichere Aufführung an der Mailänder Scala. Doch auch danach tat sich die Oper auf internationaler Ebene sehr schwer, ein Publikumsrenner ist das Werk sicherlich nie gewesen. Das Libretto der zweiten Fassung zeigt immer noch immense Schwächen, die Handlung bleibt zu sehr an der Oberfläche, Verdis Hang zum Pathetischen wirkt in dieser Oper störend, wirkt museal und ist wohl auch schon im Jahr 1857 mehr Ancien Regime als Aufbruchswerk.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Midou Grossmann



Kontakt zur Redaktion


Oper Frankfurt/Main : Simon Boccanegra

Ort: Städtische Bühnen,

Werke von: Giuseppe Verdi

Mitwirkende: Johannes Leiacker (Bühnenbild), Paolo Carignani (Dirigent), Christoph Loy (Inszenierung), Zeljko Lucic (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2020) herunterladen (3612 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Pietro Antonio Cesti: La Dori

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich