> > > > > 29.06.2007
Montag, 23. Juli 2018

Der Charme ist weg

Draußen ist neben der großen Aixer Brunnen-Rotonde alles noch etwas unfertig. Wenn die erd-braunen Geschäfts-, Park- und Kulturhäuser des völlig neu gestylten Sextius-Mirabeau-Terrains um das jetzt mit Wagners ‘Walküre’ im Rahmen des Musikfestivals von Aix-en-Provence eingeweihte, neue ‘Grand Théâtre de Provence’ fertig sind, werden die 1.500 Kilometer Luftlinie zum Potsdamer Platz ein Nichts. Modernistischer Internationalismus überall. Der provençalische Charme ist weg.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Prof. Kurt Witterstätter

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Der Charme ist weg: "Walküre" beim Festival von Aix-en-Provence

Ort: Grand Théâtre de Provence,

Werke von: Richard Wagner

Mitwirkende: Sir Simon Rattle (Dirigent), Stéphane Braunschweig (Inszenierung), Berliner Philharmoniker (Orchester), Lilli Paasikivi (Solist Gesang), Michail Petrenko (Solist Gesang), Willard White (Solist Gesang), Eva-Maria Westbroek (Solist Gesang), Eva Johansson (Solist Gesang)

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (2/2018) herunterladen (3463 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/2018) herunterladen (3001 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich