> > > > > 29.07.2006
Mittwoch, 12. Dezember 2018

Philippe Arlaud, Philippe Arlaud

Philippe Arlaud zeigt Wagners Ring in Kurzfassung

Ein respektabler ‘Ring’ im Taschenformat

Ist Richard Wagners Musik kompressibel? Diese Frage konnte man sich angesichts des Projektes stellen, die Tetralogie ‘Der Ring des Nibelungen’ als Kurzfassung in Bayreuth auf die Bühne zu bringen. Vier Opern in vier Stunden, das größte Musikdrama der Geschichte als Taschen-Oper, kann das funktionieren? Der französische Regisseur Philippe Arlaud, dessen Tannhäuser-Inszenierung im nächsten Jahr wieder im Festspielhaus zu sehen ist, bejaht diese Frage und verwirklichte die im Jahr 1990 entstandene Bearbeitung von David Seaman (1990), genannt ‘Ring an einem Abend’, im Bayreuther Jugendhaus ‘Das Zentrum’. Träger der Veranstaltung war das deutsch-französischen forum junger kunst, welches derartige Aufführungen parallel zu den Bayreuther Festspielen etablieren möchte.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Wendelin Bitzan



Kontakt zur Redaktion


Der Ring an einem Abend: Arlaud, Wöllert, Nortik, Richter, Ahme

Ort: Das Zentrum - Internationales Jugendkulturzentrum,

Werke von: Richard Wagner

Mitwirkende: Philippe Arlaud (Regie)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte) Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Kaiserin Josephine - Ich heiße Sie alle ganz herzlich willkommen!

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich