> > > > > 13.08.2006
Samstag, 4. Dezember 2021

Giovanni Battista Pergolesi

Intermezzi von Pergolesi im Schlosshof Caputh

Die Spiele der Erwachsenen

Nein, was so leicht und schutzlos daherkommt an einem kühlen Sommerabend vor der Kulisse des barocken Schlosses zu Caputh bei Potsdam, ist alles andere als leichtfertig und leichtgewichtig. Die Heiterkeit, so zeigt sich in dieser Sommeropernproduktion des jungen Teams um den Regisseur Hendrik Müller unter der musikalischen Leitung von Sabine Erdmann, bedarf zumindest des Ahnens, Fühlens und Vermutens, dass eine Finte zur Lunte werden und der berühmte Tritt ins Fettnäpfchen auch einen Hals- und Beinbruch nach sich ziehen kann. Von den Herzen ganz zu schweigen. Die sind in der wandertheatermäßigen, komödiantischen Ausstattung und Kostümierung Petra Weikerts der beiden so barocken wie absurden Beziehungskisten, auch bei stärkster Belastung unzerbrechlich. Sie wirbeln durch die Luft, blinken rummelplatzrot irgendwo hervor, stecken in Taschen und Pappkisten. Es geht um Herzensangelegenheiten und es geht dabei herzhaft zu. Es geht um Herzflimmern und darum, was in so mancher Herzkammer verborgen sein kann. Es geht darum, dass sich ein Herz zum anderen findet um anschließend wieder vergnügt auf die Reise zu gehen. Zwei Tränen reisen mit, eine für das lachende und eine für das weinende Auge. In solcher Balance, nach Art der Commedia dell´ arte, mit der überraschenden Beredtheit der Musik Goivanni Battista Pergolesis, der nur von 1710 bis 1736 lebte, die in ihrer Melodik, in ihrer Freude und ihrer Melancholie, in ihrem Vorantreiben und Retardieren von der unter Maskeraden, Späßen und Spielen verborgenen Gefühlswelt der singenden Protagonisten erzählt, präsentierten die Caputher Musiken Pergolesis „Livietta e Tracollo“, von 1734, und „La serva padrona“, von 1733.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.


Caputer Musiken 2006
La Serva Padrona - Gero Bublitz (Uberto), Hannah-Ulrike Seidel (Serpina) La Serva Padrona - Gero Bublitz (Uberto) La Serva Padrona - Hannah-Ulrike Seidel (Serpina), Tino Breitbarth (Vespone)

Klicken Sie auf ein Bild von Caputer Musiken 2006, um die Fotostrecke zu starten (6 Bilder).

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Boris Michael Gruhl



Kontakt zur Redaktion


Caputer Musiken 2006: Intermezzi von Giovanni Battista Pergolesi

Ort: Schloss Caputh,

Werke von: Giovanni Battista Pergolesi

Mitwirkende: Sabine Erdmann (Dirigent)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


IMMA

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2021) herunterladen (3500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich