> > > > > 22.03.2019
Sonntag, 18. August 2019

'La fanciulla del West' in München

Im Westen viel Neues

Auf gleich mehreren Ebenen lässt sich dieser leicht abgewandelte Titel des bekanntesten Romans von Erich Maria Remarque auf die gestrige Münchner Aufführung von Giacomo Puccinis 'La fanciulla del West' projizieren. Westlich daran ist zunächst einmal das Sujet: In die amerikanische Goldgräber-Zeit um 1850 in Anlehnung an David Belascos Schauspiel 'The Girl of the Golden West' haben die Librettisten Guelfo Civinini und Carlo Zangarini die Handlung verlegt. Und neu daran ist so manches: Zuallererst die Inszenierung selbst, vor gerade mal einer Woche hatte diese im Nationaltheater Premiere. Neu gewesen sein dürfte das Werk als solches auch für die meisten Besucher, auf den Spielplänen der Opernhäuser taucht es nach wie vor äußerst selten auf. Und schließlich ist auch eine Puccini-Oper mit Happy End alles andere als alltäglich.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Thomas Gehrig

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


La fanciulla del West: Oper in drei Akten von Giacomo Puccini

Ort: Bayerische Staatsoper,

Werke von: Giacomo Puccini

Mitwirkende: James Gaffigan (Dirigent), Bayerisches Staatsorchester (Orchester), Brandon Jovanovich (Solist Gesang), Anja Kampe (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte) Class aktuell (2/2019) herunterladen (4851 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Antonín Dvorák: String Quartet B 57 in E major op.80 - Finale. Allegro con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich