> > > > > 21.01.2018
Mittwoch, 14. November 2018

Teodor Currentzis dirigiert Bruckner in Freiburg

Verflüssigte Blöcke

Die Anspannung vor dem jüngsten Konzert des SWR Symphonieorchesters war deutlich spürbar. Kein Wunder, war als Dirigent des Abends doch kein geringerer als der designierte Chef des Klangkörpers, Teodor Currentzis, angekündigt. Die gespannte Unruhe vor dem Konzert erwies sich im Nachhinein indes als laues Lüftchen gegenüber der hochspannungsvollen Stille, die dem letzten verwaberten Ton in Ligetis 'Lontano' folgte. Selten lässt sich die Spannung so lange halten, ganz selten ist das Publikum so gebannt von der Spannung des Augenblicks und dem wogenden Nachbeben des Vorangegangen, dass sich - zumal zu dieser Jahreszeit - kein Hüsterchen regt. Erst (und zum Glück) nach einer halben Ewigkeit entlud sich die Begeisterung der Zuhörer im Konzerthaus Freiburg, dann allerdings mit tumultartigen Bravo-Salven, schließlich mit Standing Ovations. Currentzis wurde jubelnd gefeiert. Zu recht.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Tobias Pfleger

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Currentzis' Bruckner: Bruckner und Ligeti

Ort: Konzerthaus,

Werke von: Anton Bruckner, György Ligeti

Mitwirkende: Teodor Currentzis (Dirigent), SWR Symphonie Orchester (Orchester)

Jetzt Tickets kaufen

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Dimitri Schostakowitsch: Festliche Ouvertüre A-Dur op.96 - Allegretto

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich