> > > > > 15.09.2013
Sonntag, 19. Mai 2019

Flotows 'Martha' im historischen Bad Lauchstädt

Atemberaubende Akustik

Sie müssen verzeihen, wenn der folgende Text etwas enthusiastisch erscheint. Aber: Friedrich von Flotows Welterfolg 'Martha oder: Der Markt von Richmond' (1847) im historischen Kurtheater Bad Lauchstädt mit seiner atemberaubenden Akustik zu hören und zu erleben war wirklich ein Ereignis der Sonderklasse. So besonders, wie ich es mir in meinen kühnsten Opernträumen vorab nicht hätte vorstellen können. Die kleine, 1802 unter Leitung von Johann Wolfgang Goethe errichtete Spielstätte aus Holz und mit Segeltuch-Decke – mitten im einstigen Luxusaufenthaltsort der Aristokratie – hat eine Akustik, die selbst dem kleinsten Pizzicato einen "Boom-Effekt" und auch Durchschnittsstimmen einen goldenen Glanz verleiht, den sie anderswo vermutlich nicht hätten. Sänger können im Goethe-Theater flüstern und wirken dennoch direkt und überwältigend.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Dr. Kevin Clarke

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Flotow: Martha: Kurtheater Bad Lauchstädt

Ort: Opernhaus,

Werke von: Friedrich von Flotow

Jetzt Tickets kaufen

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (5/2019) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Felix Mendelssohn Bartholdy: Sinfonia IX in C major - Poco Adagio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich