> > > > > 26.01.2012
Sonntag, 25. Juni 2017

Grauns 'Montezuma' an der Berliner Staatsoper

Ein verteufelt sanfter Herrscher

Carl Heinrich Grauns Oper 'Montezuma', ein Trauerspiel in drei Akten, liegt ein besonderer, man könnte fast sagen: ein frecher Text zugrunde. Die italienischen Verse von Giampietro Tagliazucchi erklangen erstmals im Karneval 1755 in der Berliner Hofoper Unter den Linden – und der Prosaentwurf des Librettos stammte von niemand geringerem als dem Hausherrn Friedrich II. Erzählt wird die Geschichte des letzten Aztekenherrschers, dessen Stadt und Reich von den ankommenden Spaniern unter Hernan Cortes erobert wird. Da Montezuma im Zentrum der Handlung steht, ist der tragische Ausgang vorprogrammiert. Aber wie er programmiert wird, ist eine dreiste Propagandaaktion, wie man sie so unverhohlen auf der Opernbühne selten studieren kann.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Tobias Roth

Kontakt aufnehmen mit dem Autor

Kontakt zur Redaktion


Montezuma: Musikalisches Trauerspiel von Carl Heinrich Graun

Ort: Deutsche Staatsoper,

Werke von: Carl Heinrich Graun

Mitwirkende: Michael Hofstetter (Dirigent), Staatskapelle Berlin (Orchester), Anna Prohaska (Solist Gesang), Vesselina Kasarova (Solist Gesang), Ann Hallenberg (Solist Gesang), Adriane Queiroz (Solist Gesang), Florian Hoffmann (Solist Gesang), Kenneth Tarver (Solist Gesang)

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Sergej Rachmaninoff: Trio élégiaque Nr. 1 g-Moll (1892) - Lento lugubre

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich