> > > > > 13.12.2008
Dienstag, 29. November 2022

Vorweinachtliches in der Bayerischen Staatsoper

Warten auf die Hexe

'Wann kommt denn endlich die Hexe?' fragte der 5-jährige Felix, der hinter mir saß, seine Mutter. Und das ausgerechnet in der Szene im zweiten Akt, in der man, wenn überhaupt, von einer Regieführung oder einem originären Einfall sprechen könnte: Nachdem Hänsel und Gretel ihr Abendgebet gesungen haben und das Orchester zum Nachspiel anhebt, tauchen tatsächlich Engel auf der Bühne auf. Im pathetischen Stil der Nazarener, an der Grenze zum Kitsch oder zur Komik, schreiten Tänzer und Tänzerinnen als Engel verkleidet in verschiedenen Gruppen auf der Bühne entlang.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Prof. Dr. Michael Bordt



Kontakt zur Redaktion


Bayerische Staatsoper : Hänsel und Gretel am 13.12.2008

Ort: Bayerische Staatsoper,

Werke von: Engelbert Humperdinck

Mitwirkende: Cornelius Meister (Dirigent), Orchester der Bayerischen Staatsoper (Orchester), Daniela Sindram (Solist Gesang), Leandra Overmann (Solist Gesang), Michael Volle (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

Class aktuell (2/2022) herunterladen (2500 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (11/2022) herunterladen (2700 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Sergej Tanejew: Quartett für Klavier, Violine, Viola und Violoncello E-Dur op.20 - Adagio piu tosto largo - Allegro agitato

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich