> > > > > 10.11.2008
Dienstag, 29. November 2022

Wozzeck an der Bayerischen Staatsoper

Bedrückender Alptraum

Wenn sich nach knapp zwei Stunden der ohne Pause gespielten Aufführung der Vorhang über die Bühne senkt, ist es wie eine Befreiung aus einem beklemmenden Alptraum. Es ist Wozzecks Alptraum, durch Armut, Mangelernährung und anbrechenden Wahnsinn ausgelöst, der endlich endet und in dessen Sog das Publikum während der Vorstellung so gebannt mit hineingezogen wird, dass es minutenlang befreit in Ovationen ausbricht und vor allem – selten für München!– den Regisseur und sein Team einhellig feiert. Es sind Michael Volle als Wozzeck, Andreas Kriegenburg in der Regie und Kent Nagano am Pult, die diesen Alptraum entfesseln.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Prof. Dr. Michael Bordt



Kontakt zur Redaktion


Wozzeck-Premiere an der Bayerischen Staatsoper: Premiere am 10.11.2008

Ort: Bayerische Staatsoper,

Werke von: Alban Berg

Mitwirkende: Kent Nagano (Dirigent), Orchester der Bayerischen Staatsoper (Orchester), Michael Volle (Solist Gesang), Michaela Schuster (Solist Gesang), Clive Bayley (Solist Gesang), Wolfgang Schmidt (Solist Gesang), Jürgen Müller (Solist Gesang), Kevin Conners (Solist Gesang)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

Class aktuell (3/2022) herunterladen (5000 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (11/2022) herunterladen (2700 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Sergej Tanejew: Quartett für Klavier, Violine, Viola und Violoncello E-Dur op.20 - Adagio piu tosto largo - Allegro agitato

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich