> > > > > 27.01.2008
Sonntag, 25. Oktober 2020

Jacques Offenbach

Berliner Ballettfans bejubeln ihr Staatsballett

Romantik pur und Spitzentanz der Extraklasse

Was am 12. Juli 1845 im Londoner Her Majesty´s Theatre wirklich geschah, lässt sich nicht wiederholen. Aber eine Ahnung von einem der denkwürdigsten Momente in der Geschichte des klassischen Tanzes bekommt man jetzt am Beginn des neuen Ballettabends des Berliner Staatsballetts, der vom Publikum zur Premiere euphorisch bejubelt und gefeiert wurde. Unter dem Titel ‘The glories of the romantic ballet’ hat Vladimir Malakhov vier rekonstruierte Choreografien aus der Blütezeit des romantischen Balletts zusammengestellt, das Ergebnis ist blitzlebendig, völlig staubfrei, atemberaubend in seiner Perfektion, die vom Zauber des Lebendigen veredelt wird.

Um die komplette Kritik zu lesen, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Email-Adresse und Ihrem Kennwort ein:

E-Mail:
Kennwort:


Sollten Sie noch kein Nutzerkonto bei klassik.com besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Mehr erfahren über den Autor

Kritik von Boris Michael Gruhl



Kontakt zur Redaktion


Staatsballett Berlin: Glories of the romantic ballett

Ort: Deutsche Oper,

Werke von: Jacques Offenbach, Ludwig Minkus, Adolphe Charles Adam, Edouard-Marie-Ernest Deldevez, Riccardo Drigo

Mitwirkende: Orchester der Deutschen Oper Berlin (Orchester)

Jetzt Tickets kaufen

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2020) herunterladen (3612 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Leo Fall: Die Rose von Stambul

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich