> >
Dienstag, 11. Dezember 2018

Viel Lärm um Nichts?

Eastern Europe Music Convention St.Petersburg 2006

Die 2. Eastern Europe Music Convention hatte Anfang Juni die Musikbranche nach St. Petersburg geladen. Was im Hochglanzprospekt und auf der schick daher kommenden Website noch vollmundig angekündigt worden war, erwies sich in der Realität leider als Wunschdenken. Da sich von den in der Broschüre erwähnten 1.000 internationalen Fachbesuchern aus dem vorigen Jahr über die gesamte Messedauer gesehen schätzungsweise nur lediglich mehrere Dutzend in den leeren Messehallen verloren, war die Stimmung unter den anwesenden zwei Dutzend Ausstellern gedrückt. Stellvertretend für die Klassikbranche präsentierten sich edel classics sowie Hänssler classic auf der Messe.

Neben dem touristischen Aspekt bleibt daher einzig das Eröffnungskonzert positiv herauszuheben. Nachdem der russische Bariton Konstantin Rittel-Kobylianski den Abend mit Arien aus Mozarts "Die Hochzeit des Figaro" und "Macbeth" von Giuseppe Verdi eröffnet hatte, überzeugte Petronel Malan mit zwei Mozart-Transkriptionen. Chuanyun Li brillierte anschliessend im Violinkonzert von Peter Tschaikowsky, begleitet vom Orchester der staatlichen Akademie St. Petersburg unter Vasily Petrenco.

von Manuela Bachmann

Eastern Europe Music Convention St.Petersburg 2006
Petronel Malan (Klavier), Matthias Lutzweiler (hänssler classic) Das Eröffnungskonzert fand im Beloselsik-Belozerskih Palace statt. Petronel Malan (Klavier), Konstantin Rittel-Kobylianski (Bariton), Chuanyun Li (Geige)

Klicken Sie auf ein Bild, um die Fotostrecke zu starten (6 Bilder).

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte) Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Kaiserin Josephine - Ich heiße Sie alle ganz herzlich willkommen!

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich